Newsletter

Oktober 2017

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

viel Neues gibt es zu berichten:

  • Beatmesse am Reformationstag: Das Konzept steht!
  • Beteiligen Sie sich online an der Thesen-Aktion!
  • Weitere „Stolpersteine“ können verlegt werden!

Seien Sie gut behütet. Herzlichst

Ihre Projektgruppe Beatmesse


500 Jahre - 500 neue Thesen

Reformationstag 2017

Logo der Reformationstag-Beatmesse

Beatmesse am Reformationstag: Das Konzept steht!

Einen Blick zurück und einen Schritt nach vorn gibt es am 31.10.2017 um 11 Uhr in der Johanneskirche in Köln-Sülz/Klettenberg.

Was war los im Jahr 1517? Was würde Luther heute sagen? Welche neuen Thesen brauchen Kirche und Gesellschaft? Und wie entwickeln wir die Ökumene weiter?

Antworten auf diese Fragen gibt es am Reformationstag: Musik macht Ruhama. Martin Luther gibt sich selbst die Ehre. Und in ökumenischer Verbundenheit wirken mit Dominikanerpater Diethard Zils aus Mainz sowie die katholischen und evangelischen Pfarrer aus Sülz/Klettenberg: Karl-Josef Schurf und Ivo Masanek.

Das Mittagessen gestalten wir zum ersten Mal als Mitbringbuffet: Bitte bringen Sie einfach Speisen aller Art spontan mit.

Mitwirkende:
Dr. Martin Luther (persönlich)
Karl-Josef Schurf, kath. Pfarrer, Köln
Ivo Masanek, ev. Pfarrer, Köln
Diethard Zils, Dominikanerpater, Mainz
RUḤAMA, Musik



Beteiligen Sie sich online an der Thesen-Aktion!

Foto der Thesentür

Was Martin Luther möglich war, können auch wir heute schaffen: Unser Ziel ist, dass wir bis zum Reformationstag Neue Thesen sammeln. Unter dem Motto: 500 Jahre – 500 neue Thesen!

Was liegt im Argen in Kirche und Gesellschaft? Was soll sich ändern? Was können wir aktiv tun?

Bereits jetzt haben mehr als 95 Gemeindemitglieder ihre These im Altarraum der Johanneskirche ausgehängt.

Reichen Sie uns jetzt Ihre These über unseren Online-Thesen-Sammler ein. Wir schreiben Ihre These dann ab und hängen diese zu den anderen Thesen im Altarraum.

In der Beatmesse werden viele der neuen Thesen dann in den Gottesdienst einfließen.



Beatmesse unterstützt weiter das Stolpersteine-Projekt

Weitere „Stolpersteine“ sollen verlegt werden!

Projekt Stolpersteine Es begann mit einer Beatmesse vor gut drei Jahren. Der Kabarettist Didi Jünemann setzte sich damals dafür ein, dass die Erinnerung an Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus im Rahmen des sogenannten „Euthanasieprogramms“ getötet wurden, durch die Verlegung von „Stolpersteinen“ wachgehalten wird.

Am 22. oder 23. November werden durch den Künstler Gunter Demnig weitere Erinnerungssteine an Opfer des Nationalsozialismus in Köln-Sülz verlegt werden. Die Recherche von Familienangehörigen sowie der Kölner NS-Dokumentationsstelle haben dies ermöglicht.

In der Beatmesse am 31. Oktober werden wir die dafür erforderlichen Spenden sammeln. Zudem wird dann mitgeteilt werden können, zu welchem genauen Zeitpunkt Gunter Demnig die Steine am Sülzgürtel 72 verlegen wird.



Newsletter verwalten

Ändern, abbestellen, neu bestellen

Wenn Sie diesen Newsletter über eine andere E-Mail-Adresse empfangen oder nicht mehr erhalten möchten, können Sie Ihren Änderungswunsch jederzeit formlos per E-Mail an "newsletter (at) beatmesse.de" senden.